Dein E-Mail Konto wurde gehackt - bitte zahlen!

Erpresser-Mail im Spam entdeckt - was nun?

"Hallo, ich habe schlechte Nachrichten für dich. Am 28.06.2018 habe ich dein Konto ....@...de gehackt und habe vollen Zugriff ..."

 

So oder so ähnlich formuliert, kursieren gerade Erpresser-Mails im Netz.

50 Bitcoins soll der Spaß kosten, die angeblichen "fantasievollen" Bildchen/Filme von dir zu löschen.

Das kann natürlich bei dem ein oder anderen erst einmal Angst erzeugen und verunsichern, was nun zu tun ist.

 

Diese Schritte habe ich selbst eingeleitet:

Nachdem ich mich beim Provider rückversichert hatte, dass offiziell nichts mit dem Account passiert ist (auch, wenn natürlich das Haftungsproblem nicht bei diesem liegt), habe ich mich im Netz nach Informationen umgeschaut und bin fündig geworden.

Hier sind gute Links, wo du erst einmal prüfen kannst, ob deine E-Mail gehackt wurde:

Eine Übersicht aktueller Online-Missbrauchsfälle jeglicher Art bietet das Portal onlinewarnungen.de:

https://www.onlinewarnungen.de/ratgeber/email-account-gehackt-so-pruefen-sie-ob-hacker-daten-gestohlen-haben/

Hier kann man sich gut informieren, was gerade an böswilligen Attacken im Netz los ist.

 

Einen Check der Mail - bei oftmals gleichzeitigem Abo eines Alarms/Alerts, falls es tatsöächlich schlechte Neuigkeiten gibt - bieten diese Portale:

  1. Firefox (auch nutzbar, wenn man andere Browser nutzt): https://monitor.firefox.com/scan
  2. HPI Identity Leak Checker des Hasso-Plattner-Instituts, Uni Potsdam: https://sec.hpi.uni-potsdam.de/ilc/search
  3. Breach alarm: https://breachalarm.com/
  4.  BSI-Sicherheitstest des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik: https://haveibeenpwned.com/
  5. deutschsprachiges Tool für Daten-Leaks: https://www.experte.de/email-check
    Weitere Informationen zum Tool findet sich auch in einem aktuellen WDR Blog-Beitrag unter https://blog.wdr.de/digitalistan/wurde-ich-schon-mal-gehackt/

Abhilfe: Ändern der Passwörter und Kontrolle auf Schad-Software - regelmäßig!

Wie wir aus aktuellem Anlass wissen, sind einige Leute beim Datenklau recht findig (Schüler hackt Daten von deutschen Politikern und Prominenten).

Folgendes kann dir helfen, dass deine Accounts nicht gehackt werden (allerdings ohne Gewähr):

  • Passwörter regelmäßig ändertn
  • Passwörter sicher verwahren
  • genutzte Geräte/Devices auf Viren und andere Schadsoftware prüfen
  • merkwürdige E-Mails, beonders diejenigen, die einen Link oder eine Zip-datei enthalten, nicht öffnen

Viel Glück!

 

#christinesehle